Das «Chartres Labyrinth» als Weg des Rosenkreuzes


Was?

Seminar - Das „Chartres Labyrinth“ als Weg des Rosenkreuzes mit praktischen Übungen an der Nachbildung in Originalgrösse, das „Chartres Labyrinth“ in der Arena des Rosenhof-Parks in Ins. 

Das wohl grösste und bekannteste Labyrinth der Welt finden wir in der Kathedrale von Chartres (etwa 12. Jahrhundert nach Christus). Es birgt das offenbare Geheimnis eines Wegs, die der spirituelle Mensch in seinem Leben gehen kann.

Das Rosenkreuz ist die Offenbarung des auferstandenen, ätherischen Christus. Christus verwandelt das Kreuz (Materie) in die lebendige Rose (Ätherleib). So wird der rosenkreuzerische Weg, durch Gott geboren, mit Christus gestorben und durch den Heiligen Geist wieder auferstanden, zur ätherischen Erhöhung. Das Chartres Labyrinth hat eine Kreuzesstruktur. Der Weg des Labyrinths stösst immer wieder an das Kreuz (Materie) und wendet sich um 180 Grad. Das nächste Mal durchdringt der Weg ätherisch das Kreuz (Materie). Das immer wieder Anstossen und Umwenden (irdische Realität) und nachfolgende Durchdringung der Materie (Transsubstation) charakterisiert den spirituellen Weg des Menschen.

Das Seminar bietet die Möglichkeit diesen Labyrinth-Weg praktisch zu gehen und zu üben. Das Ziel ist, durch das Üben, die Struktur des Wegs meditativ zu erfahren können. Das Seminar führt ein in das Schreiten des Labyrinths, das mitten zwischen luziferischen und ahrimanischen Kräften zum christlichen Zentrum führt.

Wann?

Samstag, 13. Juni 2015 von 09.00 bis 18.00 Uhr

Wer?

Ueli Seiler-Hugova

Wo?

Treffpunkt: Rosenhof, Kirchrain 27, 3232 Ins

Kosten?

CHF 100.00 pro Person

Anmeldung?

Erforderlich unter info@schloessli-ins.ch